Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

       Initiative zur Erhaltung und Pflege der

Großen Orgel in St. Marien,beck

 

Die Große Orgel in St. Marien ist in Gefahr, unwiederbringlich zerstört zu werden.

     Nach Jahrzehnten einer überaus vielfältigen Nutzung im           Gottesdienst wie auch im Konzert soll die Orgel aus der               Lübecker Werkstatt Kemper jetzt beseitigt werden.

     Während in anderen Kirchen große Orgeln dieser Firma               erfolgreich renoviert worden sind, will man an St. Marien für      mehrere Millionen Euro anstelle des bewährten Instrumentes      ein neues anschaffen, das dem heutigen Geschmack eher           entspricht.

 

     Nachdrücklich stellt sich die Frage, in wie weit sich der               Marienorganist Johannes Unger und der "Orgelsach-             verständige der Evangelisch-Lutherischen Kirche in               Norddeutschland", Kirchenmusikdirektor Petersen,                     in der Zielsetzung verständigt haben und ob der ganze               weitere Prozess jemals ergebnisoffen geführt worden ist.

     Die schriftliche Stellungnahme des "Orgelsachverständigen"      jedenfalls gab - ungeachtet aller darin enthaltenen fachlichen      Mängel und Unrichtigkeiten – in der Folgezeit die Richtung      aller weiteren Entscheidungen vor.

     Zuletzt hat das mehrheitliche Votum eines Symposiums im      Mai 2014 den Weg bereitet. Dessen Fazit war in jeder               Hinsicht absehbar und vielleicht auch kalkuliert, da die               Entfernung der Kemper-Orgel als anzustrebendes Ziel in der      Veröffentlichung der Veranstalter bereits vorgegeben wurde.

 

     Ende 2016 ist durch einen Zufall bekannt geworden, dass ein      Entwurf der Firmen Klais (Bonn) und Thomas (Belgien)               favorisiert wird. Es ist von daher anzunehmen, dass jetzt mit      Nachdruck die Beseitigung der Marienorgel vorangetrieben      werden wird.

     Wer die veröffentlichten Bilder gesehen hat, kann sich selbst      ein Urteil bilden, ob nicht die große Orgel aus der Lübecker      Werkstatt die bei weitem überlegenere Anlage ist.

     Die Kemper-Orgel in St. Marien hat Ecken und Kanten, sie ist      klanglich eigen und unverwechselbar. Als größtes Instrument      der Werkstatt Kemper wurde sie besonders großzügig      ausgestattet.

     Der Renovierungsbedarf nach Jahrzehnten intensivster               Nutzung ist offenkundig. Und vielleicht kann und muss man      an diesem Werk auch ein paar Dinge umarbeiten und               ergänzen.

     Diese Investition wäre sinnvoll und nachhaltig und mit einem      Bruchteil dessen zu realisieren, was die Kirchengemeinde           jetzt auszugeben plant.

     Wir, als Freunde und Kenner St. Mariens, möchten die               besondere Einheit aus Raum und Instrument für künftige           Generationen erhalten und bitten Sie hierbei von Herzen um      Ihre Unterstützung.

 

     Im Namen der Initiative

     Eckehard Lüdke, Orgelbaumeister (Hamburg)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St. Marien, Lübeck: Erhaltung der Großen Orgel 

Untertitel

Build your own website.
If there is no prebuilt website for the category you need, you can use Sitebuilder to create your own website. Select a layout, create a structure for your website, and fill the pages with content.